Segeltoern mit Skipper in der Bretagne, Segeltoern mit Skipper am Atlantik, Segeltörn mit Skipper Südbretagne, Segeltörn mit Skipper in Frankreich, Segeltörns mir Skipper an der Nordbretagne

Startseite / Kontakt

Neuigkeiten / Bilder der Saison

Preise / Anmeldung

Präsentation der Törns / Flottille Segeln, Regatten

Törn-programme / pädagogische Seiten

Bilder / Törns der letzten Jahre

Kalender / Belegung der Törns und Flottillensegeln

 

Loïck,Ihr deutschsprachiger Skipper in der Bretagne

Loïck ist 39 Jahre alt. Als Sohn des beruflichen Fischermannes, Pierre, wurde er immer stark von der Seemännischen Kultur geprägt.

1987  war Euer Skipper Verbands-Windsurflehrer (Windsurfen). Nach seinem europäischen Studium hat Loïck den staatlichen Segellehrerabschluss "Brevet d'Etat d'Educateur Sportif Voile" mit Schwerpunkten "Windsurfen" und "Yachtsegeln" vorbereitet (1999 fertig).

Seit 1995 hat der Skipper von Bretagne Atlantic Yachting an unterschiedlichen Segeltörns in Frankreich, England und Spanien teilgenommen. Sowie das Meer ist Europa für ihn eine Konstanz. Eine Schot wird zwar überall gleich bedient, aber die Segelkultur ist in jedem Land leicht anders.

Von 2001 bis 2006 war Loïck Co-Directeur des Club Léo Lagrange in Camaret. Während dieser Zeit hat der Skipper beim Pilotieren der 15-Meter grossen Tauchschiffe des Clubs bei Hafen- und Ankermanövern viel nützliche Erfahrung gesammelt. Als Segellehrer war Loïck auch tätig - u.A. auf den "First Class 8" (Sport Kielyachten).

Das Einhandsegeln in März 2007 bis zu den Kanaren, mit schwierigen Wetterbedingungen, war die Gelegenheit die kleinen Tricks zu entdecken, die in bestimmten Situationen mit kleiner oder wenig erfahrener Crew sehr hilfreich sind.

Es sind jetzt 4 Saisons gelaufen. Ca 25 000 SM ist schon Loïck mit seiner Bavaria 35 match „Europe“ gesegelt. In den 4 Saisons sind keine schwerer Schaden oder Verletzung zu bedauern.

Warum hat sich Loïck für die Bavaria 35 Match entschieden? Klicken Sie auf "Bavaria 35 Match" und entdecken Sie die Eigenschaften des Schiffes!

Die Engagements des Skippers

  • Einwandfreier Zustand des Schiffes und seiner Ausrüstung.

  • Absolutes Einhalten der Sicherheitsnormen (Die Sicherheitsausrüstung der schiffe geht deutlich über den Normenanforderungen).

  • Bemühen um eine einwandfreie Sauberkeit des Schiffes.

  • Aufmerksamkeit und Flexibilität auf die Wünsche und Ziele der Crewmitglieder.

  • Bemühen die Ziele, Charakterzüge und Kompetenzen der Crew in Einklang mit der natürlichen Umgebung zu bringen (Dauer der Etappen?, Seekrankheit? Lust auf Sport?...)

  • Dolmetscherrolle“ wenn, die Crew binational ist und Kommunilation nicht selbstverstänlich ist

  • Bemühen die bestmöglichen Navigationszonen und Ankerplätzen zu finden.

  • Verantwortung für die Sicherheit der Crew und des Schiffes tragen.

  •  

Seine Werte:

  • Respekt der Natur und des Menschen:

  • Möglichst wenig Abfall verursachen.

  • Die natürlichen Ressourcen schonen.

  • Aufgeschlossenheit auf den menschlichen und kulturellen Unterschieden.

 

 

Segeln in Frankreich... am Mittelmeer oder am Atlantik?

Sie träumen von einem Segeltörn in Frankreich, aber wo? Für einen Segeltörn in Frankreich bieten sich zwei Navigationszonen an: Das Mittelmeer und der Atlantik

Wenn Sie bei Ihrem Segeltörn in Frankreich den Schwerpunkt auf "Segeln" setzen (segeln und segeln lernen) wählen Sie lieber einen Segeltörn in der Bretagne. Die Windverhältnisse sind meistens optimal. Am Mittelmeer ist leider meistens entweder zu wenig oder zu viel.

In der Bretagne haben Sie fast jeden Tag "Segelgarantie"!

In der Bretagne unterscheiden sich 3 Segelreviere: Die Südbretagne, die Westbretagne (Mer d'Iroise) und die Nordbretagne /Ärmelkanal.

 

Segeltörn an der Nordbretagne ab Saint Malo: Gezeitennavigation, englische Kanalinsel

Die Navigation an der Norküste der Bretagne erfordert eine gute Planung und viel Aufmerksamkeit. Strömung und Tidenhub sind meistens stark. Alle 6 Stunden fliesst das Meer in die eine oder die andere Richtung. Die Strömung ist ein "Laufband", dass uns bei Flut nach Osten treibt und bei Ebbe nach Westen bzw. Südwesten treibt. Wenn man dieses Phänomen beachtet so macht man die Strömung zum Freund und nicht zum Gegner.

Die Nordbretagne zählt viel weniger Yachthäfen als die Südbretagne. Die Distanzen am Tag sind daher grösser und die grösseren Tidenhube erfordern Tidenkalkulation.

Für einen Segeltörn ab Brest bis zu den englischen Kanal Inseln soll man mit mindestens 10 Tagen rechnen.St Malo und die englischen Kanalinseln gelten alsanspruchsvoller Navigationsrevier. Dort muss man unbedingt im Tidentakt segeln. Die englischen Kanalinsel (Jersey, Guernsey, Alderney, Herm, Sark und das Archipel von Chausey). Der Tidenhub bei St Malo kann bei den stärksten Springzeiten 13 Meter erreichen (Stellen Sie sich die notwendige Höhe der Hafenanlagen.

Segeltörn an der Südbretagne : Die Südbretagne bietet ein ausserordentlich grosses Navigationsrevier : zahlreiche Häfen und Insel  (Les Glénans, Belle Île, Groix, Hoedic, Houat) und einen wärmeren Klima als in der Nord- Bretagne. Diese Navigationszone ist im Frühling und nach dem Sommer ideal.  Im Sommer ist die Südbretagne leicht überfüllt.

Segeltörn mit Skipper ab La Rochelle in der Vendée / " Pertuis Charantais",

Pertuis Charentais zählt die Inseln "Yeu, Rez, Fort Boyard, Aix und Oléron". Die Sonne ist in diesem Gebiet fast so grosszügig wie am Mittelmeer. Die Inseln sind alle sehr schön und interessant und bieten ausgezeichnete Navigationsbedingungen sowie gemütliche Ankerplätze.

Segeltörn in der Mer d'Iroise (im Westen der Bretagne), die Reede von Brest, Camaret und seine Bucht, die Inselkette von der Pointe St Matthieu bis Ouessant, Morgat und seine Bucht, Douarnenez, die wunderschönen Landspitzen ... ein sehr vielfältiges Navigationsrevier, das alles anbietet: offenes Meer bei Ouessant, starke Strömungen zwischen den Inseln oder den Küsten, und auch sehr ruhige Gewässer von allen Windrichtungen geschützt bei Camaret, Morgat, Brest...

Segeltörns im Ärmelkanal und in der Mer d'Iroise finden vor allem im Sommer statt (Julli - August).